Zurück zur Übersicht

KP Flügel

*1956, Holzminden/Weser

Klassenstufen

VS 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13

Website: http://www.assoziation-a.de/neu/Free_OZ.htm


Kurzbiografie

Während des Jura-Studiums sammelte KP Flügel seine ersten Erfahrungen als Journalist. In den 1980er Jahren war er Redakteur/Mit-Herausgeber der Göttinger Stadtillustrierten und als freier Journalist u.a. für die »taz« Berlin und den Norddeutschen Rundfunk aktiv. Er ist Mit-Herausgeber des Reiseführers »St. Petersburg zu Fuß«, erschienen im VSA Verlag Hamburg. Später widmete er sich über 20 Jahre der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für Unternehmen und für kulturelle Projekte wie z.B. das Avantgarde-Festival in Schiphorst, die Millerntor Gallery oder für Künstler der Berliner East Side Gallery. Seit 2008 realisiert er zusammen mit Jorinde Reznikoff auf Radio FSK die »neopostdadasurrealpunkshow«.

Angebote

Vortrag/Multimediale Präsentation: Streetart - im Spannungsfeld zwischen Straße und Galerie unter besonderer Berücksichtigung des Falles des Hamburger Sprayers OZ Multimediale Präsentation Was auf den New Yorker Straßen der 1960er Jahre von Jean Baudrillard als "Aufstand durch Zeichen" gegen die kommerzielle Vereinnahmung und Monopolisierung des öffentlichen Raums begann, ist im Jahr 2015 als Urban Art längst in Galerien und Museen angekommen. Wo und inwiefern wirkt ihre rebellische Dimension heute weiter? Oder ist sie als anerkannte, vereinnahmte und musealisierte Kunstform entmächtigt? Und wie verhalten sich ihre AkteurInnen zu diesem Prozess? Bunte oder schwarze Smileys und Kringel, Tags wie USP oder DSF und immer wieder das Schriftzeichen OZ: Hamburgs berühmtester Sprayer ist im Stadtbild der Hansestadt allgegenwärtig. Auf tristen Tunnelwänden, Bunkern, Rückseiten von Verkehrsschildern hat er seine Spuren hinterlassen. Mit singulärer Hartnäckigkeit hat der 64-jährige OZ seit mehr als 20 Jahren Nacht für Nacht in Hamburg seine Zeichen hinterlassen. Er bestritt das Vorrecht der Werbebotschaften, den öffentlichen Raum konkurrenzlos zu prägen. OZ wurde zu insgesamt acht Jahren Gefängnis wegen »fortgesetzter Sachbeschädigung« verurteilt. Nach seinem Tod am 25. September äußert sich die Hamburger Kulturbehörde wohlwollend gegenüber einer Initiative, die ausgewählte Werke von OZ hinter Plexiglas konservieren möchte. Beginnt jetzt eine Musealisierung seines Werkes? KP Flügel, Mitherausgeber des Buches “Free OZ!”, skizziert das Schaffen und Werk von OZ und den Umgang von Justiz, Politik und Kunstbetrieb mit diesem.

Werke

Titel Verlag Erschienen
Bomb it, Miss.Tic - Mit der Graffiti-Künstlerin in Paris Edition Nautilus 2011
Free OZ! Street Art zwischen Revolte, Repression und Kommerzialität Assoziation A 2014